Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Gedicht aus der Sicht eines LKW-Fahrers, der für KI zweckentfremdet wird

Die Kommunikationsfähigkeit dieser Berufsgruppe ist oft schlecht;

deshalb kommt ihr ne Dichterin zuvor – die traut sich das echt!

So kommt der Job vom LKW-Fahrer raus

bei jemandem, der seit vielen Jahren kein Auto angerührt hat – ei der Daus!

 

„Ich habe nichts wirklich schlimmes getan,

mich aus der Affäre gezogen wie manch anderer Mann.

Mein Job ist knochenhart, man beneidet mich nicht.

Nie wieder sah ich in der Frau Gesicht.

 

Unsre Wege haben sich getrennt,

uns hat nichts verbunden, weshalb man einander nicht nachrennt.“

Den Rest, was sich dieser Mann wünscht, kann die Dichterin nicht wissen,

und sie weint bestimmt auch nicht wegen ihm in ein Kissen.

 

Bild von Pexels auf Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert