Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Was ich heute einer Kundin aus dem Finanzbereich geschrieben habe – hier als Gedicht

„Ich habe ja gerade mit dem Finanzgericht zu tun und 7 Klagen am Laufen.

So können Sie Ihre Bewerbung im Finanzbereich mit Sicherheit nicht gut verkaufen.

Es ist extreme Armut entstanden, da mich die Behörden so sehr haben zappeln lassen,

Es sind Versicherungen und der Internetprovider, die mich für meine Armut hassen.

Ich kann mir gut vorstellen, dass Sie das vielleicht nicht möchten, dass sich die Person,

die Ihre Bewerbung lektoriert, in einer Extremsituation befindet – das passt nicht zu den Vorstellungen eines konservativen Finanzdienstleisters. Ich denke, das zu sagen, gehört zum guten Ton.“

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/hoechste-zahl-an-insolvenzen-seit-zehn-jahren-19810795.html

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Über den 1. Sexpartner sind Menschen oft nicht arbeitsfähig (Gedicht)

Altmodisch denkende/an Speziellem wie Ölwirtschaft interessierte Menschen: Nicht nach dem 1. Sexpartner frage! –
vielleicht den Geheimtipp durchspürend: Bei dem floss viel Öl – outfashioned heutzutage.
Moderne Frauen – ohne diese Ersten zu benachteiligen – stellen den 1. Mann nicht immer auf einen Podest,
und Menschenrechten gibt die Tatsache, dass über Sex aus D-Mark-Zeiten zu €-Zeiten keine kognitive Leistung möglich ist, den Rest.

 

Besonders gefährlich wird die Sache, wenn bereits das Öl für irgendjemanden ein D-Mark-Zeichen ist und der Sex dann kognitiv heute komplett erwerbsunfähig macht.

Da man damals nicht die Frau der Wahl war, schnüffeln irgendwelche Automaten dauernd zwischen deinen Beinen – so kann man sich nicht konzentrieren. Außerdem wird das Innere deiner Ohren beschallt.

https://www.manager-magazin.de/unternehmen/abu-dhabi-national-oil-will-covestro-kaufen-das-ist-der-oel-riese-adnoc-aus-abu-dhabi-a-18d0a74e-0427-4aee-9a2a-44e0c1368e0f

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Finanzgericht – zu welchen Vorfällen kommt es parallel dazu (Gedicht)

Finanzgericht –

gibt es dann beim Spaziergang mit Umarmungen mit Freund einen Detektiv in des Waldes Dickicht?

Und schicken sie nem grundsätzlich ganz viele Banking-Phishing-E-Mails ins geschäftliche Postfach zu –

trotzdem kann dich deswegen keiner anzeigen (ob Sparkasse, Hypovereinsbank – wo du halt gerade nicht bist) – Phishing ist gängig, und du lässt die Polizei sowie Banken mit der Info in Ruh.

 

Lesen Sie diesen wichtigen Beitrag von mir, wie tendenziell für Weltfrieden gesorgt werden kann

Warum muss ich all das schreiben?

Ein Prof von mir im vorletzten Semester steigerte ich extrem in Qualität rein, und das Reinsteigern ist auch erforderlich, damit man bloß überlebt.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Grimassen (Gedicht)

Irgendwann hört der Spaß mit den Grimassen auf:

In Kindheit und Jugend gibt’s solche Gesichter zuhauf.

Doch später, wenn der Ernst des Lebens nie endet und wir leiden,

werden sie zu selten: Man will nicht missverstanden werden und hat trotzdem noch Mühe und Aufwand, Fehler anderer zu vermeiden.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Lasst euch nicht runterziehen von den Toten und dem Präsentieren, wozu abgelaufene Nachweise noch zu gebrauchen sind – zu nichts! (Gedicht)

Was momentan ganz viele Menschen runterzieht:

Zahlreiche tolle oft schon ältere Personen sind bereits gestorben – nicht wenige verfrüht.

Auch, wenn man der Welt in Zeitungen etc. das Enttäuschtsein anmerkt sowie das Aus-dem-Gleichgewicht-Geraten sogar:

Lasse dich nicht von der destruktiven Stimmung anstecken, sondern mache deine Sachen – (auch, wenn man Leute erinnern muss) klar!

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Wer unbedingt einen Nachweis für eine besonders einleuchtende Sache haben möchte, muss bevormundet werden (Gedicht)

Wer steckt hinter einem solchen Schmarrn des Nachweisens offensichtlich ganz leicht nachvollziehbarer Sachen?

Irgendwelche besonders gut bezahlten Bundeswehr-Offiziere oder verdummte Bürgermeister, über die zu viele lachen?

Wenn ihr einen ausgesprochen stupiden Nachweis erbringt,

dann vergütet das Opfer, das diesen nicht angefordert hat – auch, wenn Leute lästern mögen aus Neid, da sie kein Studium abgeschlossen haben! Sonst bald in anderen Fällen ein ähnliches Selbstmitleidslied eines Lästermauls erklingt!

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Kennst du auch so jemanden? Wirtschaftlicher Schaden, „nur, weil jemand so dumm und inkompetent ist“

Kulleraugen verdrehen, das kleine Mädchen spielen.

Wahrscheinlich noch Polizeischutz holen wollen aus Angst vor Bösem, das könnte droh‘n…

Mit nem solchen Verhalten wird man keine Freundschaften oder Respekt im Beruf erzielen.

Am liebsten würde eine solche Person dann noch ihren Willen anderen aufzwängen – einem oder vielen, und keiner gehört zu den Froh’n.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Zurückhaltung bei irgendwelchen Dingen (Gedicht)

Zurückhaltung bei irgendwelchen Dingen – Aktionen könnte man sich schenken –

lässt manche Leute sich schämen, zwingt sie zum Nachdenken.

Doch wird eine solche Zurückhaltung von manch einem Törichten nicht bemerkt –

einem für Taktgefühl besonders wenig talentierten Menschen… Dann liegt’s oft an einzelnen wirtschaftlichen Interessen, wer sich daraufhin dumm stellt und mit einer falschen Voreinstellung werkt.

 

PS: Ich hoffe, die Leute in München/Bayern sind nicht komplett verrückt! Man kriegt manche Sachen gehörmäßig bis nach Leipzig mit.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Wie soll es gelingen, Menschen dazu bewegen, weniger mit dem Flugzeug zu fliegen? (Gedicht)

Nachtrag vom 22.06.

Keine gute Flugsicherheit wird aus Häschen-Perspektive geboten (Gedicht)

Nachtrag vom 20.06.

Auch ich muss mal jemanden aus Sachsen anpöbeln. Das mache ich jetzt mit dem hier: https://www.l-iz.de/politik/region/2024/06/millionen-fur-defizitare-flughafengesellschaft-sachsens-finanzminister-spendabel-594701

Sachsen, du hast in meinem Fall noch überhaupt nichts geleistet! Ich möchte die Aufmerksamkeit dieses Bundeslands einmal auf diese Problematik lenken:
https://www.jocado.de/jocados-juristisches-sabbatical/

Flugphobie machen! Lassen Sie auch Personen ohne Abi oder Studienabschluss die Möglichkeit, eine eigene Persönlichkeit zu entwickeln (Gedicht)

Und um Sachsen noch etwas Motivationssteigerndes zu geben

Warum manche Menschen zu Recht Phobien haben (Gedicht)

Was das D-Mark-Zeichen/-Datum noch macht. Es gibt in vielen Bereichen vernachlässigte Dinge, an denen z. B. die Bundeswehr arbeiten muss, da sich sonst keine Pläne umsetzen lassen (Gedicht)

Vom Streik des Münchner Flughafens hab ich heut gelesen.
1997 bin ich zum letzten Mal als Fluggast dort gewesen.
Später folgte ein Startflächenbesuch mit nem Flugzeugfan,
der ab 2006 oder früher als Packesel auch dort arbeitete und kein Pilot werden konnte mangels Abitur – ich dacht’ mir nur immer: „Ich flieg schon, wenn ich muss – wenn.“

Mal hab ich mich bei ner Airline im SEO-Bereich beworben,
doch mein Interesse an solchen Festanstellungen (diese Firma gab’s nun 2024 für 1 € zu verkaufen, las ich) ist aufgrund meines eigenen Betriebs ohnehin gestorben.
Dann bekam ich die Urlaubsflüge meiner Familienmitglieder in den letzten Jahren mit.
Im 2. Semester kannte ich sogar welche, die was mit Flugzeugen studierten – aber für mich war’s nicht der Hit.

Soll ich heut die Bundeskanzlerin spielen?
Allein die Teuerung von Flugpreisen wird nicht mehr Klimaschutz erzielen.
Aufklärungsarbeit, ins Gewissen reden –
nur fliegen, wenn man wirklich muss. Vieles klappt digital – für das meiste Seriöse muss man kein Flugticket wedeln.

Über ein Jahrzehnt habe ich in München gewohnt, doch der Flughaften hat die ganze Zeit überhaupt keine Rolle in meinem Leben gespielt. Ich jobbte vom Homeoffice aus in den USA – allein übers Internet.

Die beste Werbung fürs Nicht-Fliegen: Mein Klima-Gewissen ist aufgrund Fahr- und Flugverzichts ausgezeichnet – man fühlt sich dadurch sehr gut.
Mein Freund (jünger als ich), mit dem ich nun schon ein paar Jährchen zusammen bin, ist noch nie geflogen.

Niemand darf also davon ausgehen, dass jemand es bereut, nicht geflogen zu sein, nur weil er früher mal Leute kannte, die im Bereich „Flugzeuge“ tätig gewesen sind! Schraubt euer Ego runter, ihr viele Flüge unterstützenden Leute! Es sollten die nachhaltig lebenden Menschen belohnt werden!

Freiwillig bin ich noch nie geflogen – ich wurde als Kind genötigt.

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2024-05/muenchen-flughafen-letzte-generation

 

Bildquelle: Tim Reckmann  / pixelio.de

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Über den Sachverhalt „Ein unter großen finanziellen Einbußen vieler anderer erbrachter Nachweis, der endlich der Glaubwürdigkeitserhöhung einer Person dient, welche in eine Opfer-Situation geraten ist, weil ihr bei einem Sachverhalt nie jemand wirklich geglaubt hat“ (Gedicht)

Ich kann mir gut vorstellen, dass manche Personen etwas nicht glauben wollen, und ein Nachweis – kommt man sich bei diesem noch so dumm vor – ist zwingend vonnöten.

Man richtet beim Nachweisen riesigen finanziellen Schaden bei anderen an, macht sich Feinde, denn andere Firmen verlieren über Monate hinweg ihre „Kröten“.

Dieser Nachweis ist aber für viele von wirtschaftlichem Wert:

Man hat ein handfestes Argument in der Hand, und die „mangelnde Glaubwürdigkeit“ einer Person kann auf diese Weise beseitigt werden – die war häufiger Streitereien Herd.

Hinweis: Wie Leute wie Michael Jackson oder auch ich Opfer der Pharma gewesen sind. Ich denke aber, ich kann mich rauswinden.

Der Klagefall von mir, den ich wohl schon viel eher hätte einreichen können und bei dessen früherem Erfolg man sich vorstellt, wie Michael Jackson deshalb über 80 Jahre alt werden würde, ist so ein Fall, bei dem mir nie geglaubt wurde. Aber diesen Nachweis zu erbringen auf herkömmlichem Weg ist finanziell nicht umzusetzen.

Ist das das Schicksal einer Nichte (mit einwandfreiem Leumund), wenn die eigene Tante ihr Leben lang für eine Krankenversicherung gearbeitet hat?